Von einer Blepharitis (Lidrandentzündung) spricht man, wenn an den

Augenlidern, besonders im Bereich der Lidränder, entzündliche Veränderungen

auftreten. Eine Blepharitis ist eine chronische Erkrankung, die mit zu den

häufigsten Augenbeschwerden überhaupt zählt.

 

Wie beim trockenen Auge handelt es sich um eine typische Alterserscheinung;

durch bakterielle oder virale Infektionen sowie hormonelle Einflüsse können

jedoch auch jüngere Menschen betroffen sein. Eine Lidrandentzündung steht

häufig in engem Zusammenhang mit Hauterkrankungen (seborrhoische

Dermatitis, Akne Rosaceae, Neurodermitis).

 

Als Folge der Funktionsstörung der Meibomdrüsen wird die Lipidschicht des

Tränenfilms zu dünn oder in ihrer Zusammensetzung pathologisch verändert.

Die häufigste und wichtigste Komplikation einer Funktionsstörung der Meibomdrüsen ist ein trockenes Auge:

 

Das Auge brennt, es kann gerötet sein, ein Fremdkörpergefühl oder gar eine

Kontaktlinsenunverträglichkeit können die unangenehmen Folgeerscheinungen

sein.

 

Da die Blepharitis eine chronische, immer wiederkehrende Erkrankung der

Augenlider ist, bildet die tägliche Lidhygiene neben der Lidrandmassage die

Basis aller weiteren Behandlungsschritte.

 

Mehrere klinische Studien haben sowohl die Wirksamkeit als auch die

Sicherheit der Blephasteam-Behandlung eindrucksvoll belegt.

Blepharitis und Meibom-Drüsen-Störung